Hilfe und Beratung für gewaltausübende Menschen

Verantwortung für Gewalt zu übernehmen, ist der erste Schritt: Menschen, die ihr gewalttätiges Verhalten gegenüber ihrer Partnerin oder ihrem Partner, gegenüber der Familie oder ihrem Umfeld ändern wollen, finden bundesweit Beratungsangebote. Diese Angebote unterstützen sie dabei, sich mit dem eigenen Verhalten auseinanderzusetzen und es nachhaltig zu beenden.

Mehr lesen

Beratungsangebote für gewaltausübende Menschen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V. (BAG TäHG) ist der deutsche Dachverband der Einrichtungen, die in interinstitutionellen Kooperationsbündnissen gegen häusliche Gewalt und Ex-Partnerstalking mit gewaltausübenden Menschen –
unabhängig vom Geschlecht – arbeiten.

Die BAG TäHG informiert Menschen, die im sozialen Nahraum gewalttätig geworden sind, auf ihrer Webseite über Hilfsangebote in ihrer Nähe und hat einen Sicherheitsplan für Männer, die Gewalt in Beziehungen ausüben, entwickelt. Der Sicherheitsplan ist auf der
Webseite www.bag-taeterarbeit.de in vier Sprachen verfügbar.

Um eine schnelle Vermittlung in eine Mitgliedseinrichtung in Ihrer Nähe zu gewährleisten, ist die Bundesgeschäftsstelle täglich von 8:00 bis 15:00 Uhr telefonisch erreichbar: 

Telefonnummer: 0151 – 156 31777

 

BERATUNGSANGEBOT „I CAN CHANGE“ – SEXUALISIERTE GEWALT VERHINDERN

Das Projekt „I CAN CHANGE“ der Medizinischen Hochschule Hannover bietet kostenlose und schweigepflichtgeschützte Behandlungen von Personen mit sexualisierten Gewaltphantasien an. Mit Hilfe des Therapieangebots kann Menschen geholfen werden, die unter sexuellen Impulsen leiden und Unterstützung suchen, weil sie fürchten, diese nicht mehr kontrollieren zu können. Das Projekt „I CAN CHANGE“ bietet anonym und kostenlos therapeutische Hilfe unter Schweigepflicht an.

Beratungsanfragen sind telefonisch und per E-Mail möglich.

Homepage: https://www.praevention-sexueller-gewalt.de