Handeln

Gewalt macht Angst. Gewalt macht unsicher. Betroffene und ihr Umfeld wissen oftmals nicht, wie sie sich wehren können. Hier finden Sie die wichtigsten Hinweise aus Forschung und Beratung. Und einen ersten Kontakt zu Menschen, die Ihnen helfen.

Mehr
 Symbolbild Handeln bei Gewalt Zuhause: Eine Hand hält einen Telefonhörer und tippt mit dem Zeigefinger Nummern in ein Telefon.​
#Betroffene

Häusliche Gewalt: hier finden Sie Hilfe

Wenn Sie von häuslicher Gewalt betroffen sind, stehen Ihnen Beratungs- und Hilfsangebote offen. Hier finden Sie eine Übersicht über erste Schritte aus der Gewalt sowie Unterstützungsangebote.

 Symbolbild Handeln bei Gewalt in der Öffentlichkeit: Ein junger Mann spricht mit abgewandtem Gesicht an einem Bahnsteig in ein Mobiltelefon, das er an sein Ohr hält.​
#Betroffene

Gewalt in der Öffentlichkeit: Schützen Sie sich

Gewalttätiges Verhalten in der Öffentlichkeit kündigt sich meist durch bestimmte Signale an – schnelles Handeln kann hier wichtig sein. Wenn Sie Gewalt erlebt haben, helfen Ihnen zahlreiche Anlaufstellen weiter.

 Symbolbild Handeln bei Online-Gewalt: Frauenhände halten ein Mobiltelefon, der rechte Zeigefinger berührt das Display. Im Hintergrund steht ein aufgeklapptes Laptop.​
#Betroffene

Digitale Gewalt: Treten Sie Angriffen entgegen

Angriffe in sozialen Netzwerken oder per SMS hören meist nicht von allein auf – geschulte Fachkräfte unterstützen Sie dabei, die Angriffe zu stoppen.

 Symbolbild Handeln bei Gewalt am Arbeitsplatz: Zwei Frauen, von denen nur die untere Gesichtshälfte zu erkennen ist, sitzen in einer Gesprächssituation am Tisch. Eine der Frauen in dunklem Blazer und weißer Bluse legt wie tröstend die Hand auf die Schulter der ihr gegenübersitzenden Frau – diese trägt eine hellblaue Bluse, hat die Hände ineinandergelegt auf den Tisch vor sich gelegt. Ihr Mund drückt Angst oder Sorge aus.​
#Betroffene

Gewalt am Arbeitsplatz: Werden Sie aktiv dagegen

Wenn Kollegen mobben oder Sie sexuell belästigt werden, ist es wichtig zu wissen: Ihr Arbeitgeber steht in der Pflicht, Ihnen zu helfen. Sie haben Rechte und können selbst erste Schritte gegen die Angriffe unternehmen.

 Symbolbild Handeln bei häuslicher Gewalt: Hellhäutige Frauenhände legen sich wie schützend über dunkelhäutige Frauenhände, die auf einem hellen Holztisch liegen. ​
#Umfeld

Häusliche Gewalt: Schauen Sie nicht weg

Sie waren oder sind Zeugin oder Zeuge häuslicher Gewalt? Wenn Sie Betroffenen in Ihrem Umfeld helfen wollen, sollten Sie einiges beachten und wichtige Anlaufstellen kennen. 

 Symbolbild Handeln bei Gewalt in der Öffentlichkeit: Eine nur halb von der Seite zu erkennende Frau steht in einer nächtliche Straßenumfeld und tippt auf ihr Mobiltelefon.​
#Umfeld

Gewalt in der Öffentlichkeit: Stehen Sie Betroffenen bei

Wer Gewalt in der Öffentlichkeit erlebt, fühlt sich oft überfordert. Dabei lassen sich gewalttätige Übergriffe gerade am Anfang gut stoppen. Hier erfahren Sie, wie Sie aktiv werden können und wer Sie unterstützt.

Unterstützerinnen und Unterstützer Der Initiative "Stärker als Gewalt"

  • Bild zeigt Katja Grieger

    Katja Grieger, Geschäftsführerin Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe

    „Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist kein individuelles Schicksal. Gerade deshalb hat jede Betroffene die für sie beste Unterstützung und Anerkennung des erlebten Unrechts verdient.“

  • Bild zeigt Heike Herold

    Heike Herold, Geschäftsführerin Frauenhauskoordinierung e.V.

    „Gewalt gegen Frauen ist keine Privatsache! 122 getötete Frauen in 2018 zeigen: Wir müssen dringend Schutz vor Gewalt garantieren. Es braucht endlich ausreichend Frauenhausplätze!“

  • Bild zeigt Minh-Khai Phan-Thi

    Minh-Khai Phan-Thi, Schauspielerin und Moderatorin

    „Fast jede vierte Frau erlebt in ihrem Leben psychische oder physische Gewalt. Die Kampagne „Stärker als Gewalt“ klärt auf und bietet Hilfe. Gemeinsam schaffen wir es, die Gewalt an Frauen zu reduzieren!"

  • Bild zeigt Dr. Dag Schölper

    Dr. Dag Schölper, Geschäftsführer Bundesforum Männer e.V.

    „Gewalt ist zerstörerisch – besonders in Familie und Partnerschaft. Gewalt darf kein Tabu sein, wir müssen über sie sprechen. Gewalt ist überwindbar.“

  • Bild zeigt Sophia Wirsching

    Sophia Wirsching, Geschäftsführerin Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V. (KOK)

    „Der KOK ist Partner der Kampagne, denn sie leistet einen wichtigen Beitrag zum Wissen über Unterstützungssysteme für von Gewalt und Ausbeutung betroffene Frauen in Deutschland.“

  • Bild zeigt Stephan Buttgereit

    Stephan Buttgereit, Generalsekretär Sozialdienst Katholischer Männer Bundesverband e.V.

    „Viele Frauen und Männer werden in ihrem Leben Opfer von Gewalt. Deshalb müssen wir noch mehr darüber reden und die Not der Opfer ans Licht bringen.“

  • Bild zeigt Marilena Berends

    Marilena Berends, Podcasterin & Zukunftskünstlerin

    „Gewalt hat viele Formen und ist nicht immer direkt sichtbar. Dafür aber umso spürbarer für Betroffene. Gerade deshalb ist es wichtig Betroffene zu schützen und das Thema zu entstigmatisieren."

  • Bild zeigt Bernhard Franke

    Bernhard Franke, kommissarischer Leiter Antidiskriminierungsstelle des Bundes

    „Sexuelle Belästigung ist Machtmissbrauch – und eine Form von Gewalt mit teils schweren Folgen für Betroffene. Ich appelliere an alle, die Belästigung erfahren: Lassen Sie sich beraten!“

  • Bild zeigt Petra Söchting

    Petra Söchting, Leiterin Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“

    „Gewalt gegen Frauen ist und bleibt ein Thema, bei dem wir alle hinschauen und aktiv werden müssen. Und wir müssen uns dafür einsetzen, dass Betroffene Hilfe und Unterstützung bekommen.“

  • Bild zeigt Cloudy Zakrocki

    Cloudy Zakrocki, VP international content and brand strategy Refinery29 Germany

    „Es ist wichtig, das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass die Statistiken zu Gewalt an Frauen nicht nur Zahlen sondern echte Frauen sind: In deinem Umfeld, in meinem Umfeld, in jedem Umfeld."

  • Bild zeigt Dr. Delal Atmaca

    Dr. Delal Atmaca, Geschäftsführerin DaMigra e.V.

    „Gewalt gegen Frauen*und Mädchen* ist keine Privatsache, sondern immer ein Verbrechen! Sie kennt weder Herkunft noch Religion. DaMigra fordert: Istanbul-Konvention – für ALLE Frauen*!“

  • Bild zeigt Frank Scheinert

    Frank Scheinert, Geschäftsführender Fachreferent Bundesweite Fach- und Koordinierungsstelle Männergewaltschutz

    „Auch von Gewalt betroffene Männer benötigen Informationen zu Unterstützungs- und Beratungsangeboten. Jede und jeder Betroffene hat ein Anrecht auf bedarfsgerechte Hilfe.“

  • Bild zeigt Julia Reinhardt

    Julia Reinhardt, Stellvertretende Vorsitzende Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V.

    „Gewalt gegen Frauen findet überall und täglich statt – sie geht uns alle an! Wir leisten aktiven Opferschutz durch Täterarbeit.“

  • Bild zeigt Sylvia Haller und Britta Schlichting

    Sylvia Haller und Britta Schlichting, Zentrale Informationsstelle Autonomer Frauenhäuser

    „In Deutschland müssen alle gewaltbetroffenen Frauen und ihre Kinder Zugang zu Schutz und Unterstützung haben. Dieser muss sicher, schnell, unbürokratisch und bedarfsgerecht sein.“

     Symbolbild: Handeln bei Online-Gewalt: Eine Frauenhand ist gerade dabei, einen USB-Stick in einen Laptop zu stecken. ​
    #Umfeld

    Digitale Gewalt: Mischen Sie sich ein

    Digitale Gewalt ist stark verbreitet. Gut zu wissen: Viele Täter und Täterinnen hören auf, wenn sie merken, dass das Ziel ihrer Angriffe Unterstützung erhält.

     Symbolbild Handeln bei Gewalt am Arbeitsplatz: Zwei Frauen, deren Gesichter man nur im unteren Teil sieht, sind ein einer Gesprächssituation und sitzen an einem Tisch. Die zugewandte ältere Frau in einer weißen Bluse legt eine Hand auf den Unterarm der ihr gegenübersitzenden jüngeren Frau. Diese hat die ausgestreckten Arme mit ineinandergelegten Händen auf die Tischplatte gelegt. ​
    #Umfeld

    Gewalt am Arbeitsplatz: Schreiten Sie ein

    Gewalt am Arbeitsplatz schadet dem gesamten Unternehmen. Kolleginnen und Kollegen können Betroffenen beistehen; Vorgesetzte haben sogar eine Fürsorgepflicht und müssen von Gewalt betroffene Personen schützen.

    Symbolbild: Handeln gegen Gewalt – Täter: Drei Männer in einer Gesprächsrunde. Ein Mann legt einem neben ihm sitzenden Mann die Hand auf die Schulter.
    #Täter und Täterinnen

    Schluss mit Gewalt: Machen Sie den ersten Schritt

    Wenn Sie sich gegen Gewalt entscheiden, stehen Ihnen viele Beratungs- und Hilfsangebote zur Verfügung. Diese unterstützen Sie Schritt für Schritt dabei, Ihr Verhalten zu ändern.

     Symbolbild Handeln gegen Gewalt – Fachkräfte: Eine Frau steht erklärend gestikulierend vor einer Gruppe Menschen in Business-Kleidung.​
    #Fachkräfte

    Fachkräfte am Arbeitsplatz: Schaffen Sie Strukturen gegen Gewalt

    Bei Gewalt am Arbeitsplatz müssen Fach- und Führungskräfte im Betrieb unverzüglich handeln. Mit einigen Tipps aus der Praxis können Sie Gewalt aktiv beenden und Gewaltprävention im Unternehmensalltag verankern.

    ×

    Diese Website verwendet Cookies, um die Funktionalität bestimmter Anwendungen zu gewährleisten, zum Beispiel beim Bestellservice für Publikationen. Zudem werden zu Optimierungszwecken pseudonymisierte Zugriffsdaten gesammelt und gespeichert. Näheres hierzu erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, sich von der statistischen Erfassung ausnehmen zu lassen.