Digitale Eifersucht: Wenn der Partner oder die Partnerin das Handy kontrolliert

Mal eben ins Handy der Partnerin oder des Partners gucken, um zu sehen, welche Bekanntschaften sie oder er pflegt? Wo sind Likes und Herzchen verteilt? Werde ich betrogen? Die ständige Kontrolle kann ein Zeichen von digitaler Eifersucht sein.

Mehr

DIGITALE EIFERSUCHT: WAS GENAU IST DAS?

Digitale Eifersucht ist eine Form von partnerschaftlicher Eifersucht, die sich auf die digitale Welt konzentriert. Messenger-Dienste, Soziale Medien, E-Mails. Kontakte, Chat-Verlaufe – auf dem Handy sind praktisch alle digitalen Handlungen gespeichert. Wenn der Partner oder die Partnerin anfängt, das Handy zu kontrollieren, ist das eine Form von Gewalt.

Wie kann sich digitale Eifersucht auswirken?

Um über das Handy den Partner oder die Partnerin zu kontrollieren, nutzen Tatpersonen zum Beispiel Messenger-Dienste oder die Ortungsfunktion des Smartphones. So können sie den Alltag der betroffenen Person überwachen. Spezielle Spionage-Apps können Telefonate abhören und Nachrichten auf dem Handy auslesen, worüber private Informationen an eifersüchtige Partnerinnen oder Partner weitergegeben werden. Diese Form von Machtausübung ist ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte.

Das Handy ist Teil der Privatsphäre – auch in einer Beziehung. Jede Person hat das Recht zu entscheiden, was sie mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin teilen möchte. Wer heimlich Spionage-Apps auf dem Handy einer anderen Person installiert und private Daten ausspioniert, macht sich strafbar. 

Welche Warnsignale gibt es?

Digitale Eifersucht fängt meist schleichend an. Mit heimlich gelesenen SMS oder einem Blick in die Fotos. Oft kommen emotionale Erpressungsversuche hinzu: Wenn du mich das nicht lesen lässt, liebst du mich nicht… Wichtig ist es, schon die ersten Alarmsignale zu erkennen, wenn sich aus einer Eifersucht zunehmende Kontrolle entwickelt. Aus dem vermeintlichen Kontrollverlust in der Beziehung entstehen dann leicht Aggressionen: Der Partner oder die Partnerin droht, es kommt zu physischer Gewalt.

Beratungsstellen helfen weiter: Mit einem vertraulichen Gespräch und dem Rat von Expertinnen und Experten erfahren Sie, wie sich diese Situation ändern lässt.

Jetzt handeln

Gegen digitale Gewalt

Sie sind selbst von digitaler Gewalt betroffen oder fragen sich, wie Sie anderen Betroffenen helfen können? Hier finden Sie Tipps, was Sie tun können:

mobile navi deaktivate