Gewalt erkennen

Gewalt beginnt nicht erst mit Schlägen. Auch Bedrohen, Beschimpfen, Kontrollieren sind Formen von Gewalt. Hier finden Sie viele Hinweise, woran Sie Gewalt erkennen: zuhause, in der Öffentlichkeit, am Arbeitsplatz oder online. Und eine erste Orientierung, wann Sie handeln sollten.

Mehr
Symbolbild für häusliche Gewalt: Eine Frau sitzt mit zugewandtem Rücken auf einem Bett und blickt aus dem Fenster.
#Zuhause

Häusliche Gewalt erkennen

Jede Form von körperlicher oder seelischer Gewalt innerhalb einer Beziehung ist häusliche Gewalt. Damit Betroffene oder das Umfeld handeln können, ist es wichtig, Warnsignale und Hilfsangebote zu kennen.

 Symbolbild Stalking: Eine Frau, deren Kopf nicht zu sehen ist, steht in einem rosa Mantel auf einem Gehweg. Ein hinter ihr stehender Mann, von dem nur der untere Teil der Beine zu sehen ist, wirft einen dunklen Schatten neben sie.​
#In der Öffentlichkeit #Online

Stalking erkennen

Unerwünschte E-Mails, ständige Beobachtung: Stalkende zwingen Betroffenen den Kontakt auf. Hilfsangebote beraten zu Erkennungsmerkmalen von Stalking und zeigen Handlungsmöglichkeiten für Betroffene oder das Umfeld auf.

 Symbolbild Digitale Gewalt: Im Halbdunkel ist ein aufgeklapptes Laptop zu sehen, darüber halten Hände ein Smartphone.​
#Online

Digitale Gewalt erkennen

Beleidigende E-Mails und Drohungen in sozialen Medien sind nur einige Facetten von digitaler Gewalt. Damit Betroffene oder das Umfeld handeln können, ist es wichtig, Formen digitaler Gewalt und Hilfsangebote zu kennen.

 Symbolbild Sexualisierte Gewalt: Eine Frau in einem kurzen Kleid, von der nur die bloßen Oberschenkel, ein Teil des Oberkörpers und der Unterarme zu sehen ist, legt die in einander verflochtenen Hände in den Schoß. ​
#Am Arbeitsplatz #Online #In der Öffentlichkeit #Zuhause

Sexualisierte Gewalt erkennen

Vergewaltigung oder Belästigung sind ebenso sexualisierte Gewalt wie obszöne Gesten. Wissen Betroffene oder das Umfeld, wie sie Formen sexualisierter Gewalt erkennen und welche Hilfsangebote es gibt, können sie handeln.

 Symbolbild Mobbing: Eine halb zugewandte Frau, deren Gesicht man nicht erkennt, wird hinter ihrem Rücken aus dem Hintergrund von drei an einem Tisch sitzenden Menschen – zwei Männer und eine Frau – beobachtet.​
#Am Arbeitsplatz

Mobbing erkennen

Mobbing kann sich in ständigen Schikanen oder Diskriminierung am Arbeitsplatz äußern. Betroffene und das Umfeld können handeln – Beratungsangebote unterstützen sie dabei.

 Symbolbild Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz: Eine Männerhand legt sich über eine Frauenhand, die eine Computermaus auf ihrem Schreibtisch bedient.​
#Am Arbeitsplatz

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erkennen

Unerwünschte Berührungen oder sexuelle Anspielungen sind Formen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz. Damit Betroffene oder das Umfeld handeln können, ist es wichtig, diese Formen ebenso wie Hilfsangebote zu kennen.

Symbolbild Gewalt im Namen der „Ehre“: Eine abwehrend ausgestreckte Hand vor abgedunkeltem Hintergrund.
#Zuhause

Gewalt im Namen der „Ehre" erkennen

Werden Frauen im Namen einer vermeintlichen „Familienehre“ misshandelt oder bedroht, sind sie oft auf die Hilfe Dritter angewiesen. Umso wichtiger ist es, dass Betroffene Hilfsangebote kennen und das Umfeld Warnsignale bemerkt.

Symbolbild Zwangsverheiratung: Eine Frau in einem Brautkleid sitzt zusammengesunken da.
#Zuhause

Zwangsheiraten erkennen

Um Menschen zu helfen, die in die Ehe gezwungen werden, ist es besonders wichtig, dass das Umfeld Warnsignale richtig deuten kann – und dass Betroffene Hilfsangebote kennen.

 Symbolbild Menschenhandel: Eine unkenntliche, dunkel gekleidete Person zieht am ins Bild hineinragenden Arm einer scheinbar Widerstand leistenden Person. ​
#In der Öffentlichkeit

Menschenhandel erkennen

Betroffene werden sexuell ausgebeutet oder zur Schwarzarbeit gezwungen – bei Menschenhandel können spezialisierte Beratungsstellen weiterhelfen.

Symbolbild Genitalverstümmelung: Zwei Paar dunkelhäutige Frauenhände, die Finger ineinander verflochten.
#Zuhause

Weibliche Genitalverstümmelung erkennen

Genitalverstümmelung ist eine Verletzung der Menschenrechte. Bestimmte Warnsignale können auf einen drohenden Eingriff hindeuten. Zahlreiche Anlaufstellen helfen Betroffenen.  

×

Diese Website verwendet Cookies, um die Funktionalität bestimmter Anwendungen zu gewährleisten, zum Beispiel beim Bestellservice für Publikationen. Zudem werden zu Optimierungszwecken pseudonymisierte Zugriffsdaten gesammelt und gespeichert. Näheres hierzu erfahren Sie in den Datenschutzhinweisen. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, sich von der statistischen Erfassung ausnehmen zu lassen.